Burnout: Ein integrales Handlungs und Präventivkonzept

Wenn Sie an einer Burnout-Problematik leiden, brauchen Sie schnelle und kompetente Hilfe!

Der erste Schritt ist, einen Arzt aufzusuchen, der Ihre Symptome ernst nimmt und sich mit diesem Phänomen auskennt. Neben der ärztlichen Behandlung ist es dann sinnvoll und wichtig das eigene Leidensbild zu erkennen und zu verstehen, um dann die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. In diesem Prozess finden Sie im Integralis praktikable Unterstützung - raus aus der Leidensschleife!

Burnout verstehen

Burnout entsteht aus dem Zusammenspiel zahlreicher sichtbarer und unsichtbarer Phänomene.

Wenn Sie mit uns Ihre Burnoutproblematik lösen möchten, analysieren wir mit Ihnen möglichen Teilursachen und beschreiben eine Arbeits- und Entwicklungsperspektive, die es Ihnen ermöglicht, Ihren Burnoutprozess zu stoppen und in eine konstruktive Richtung zu lenken. Das ist nicht nur für den einzenen Menschen wichtig, sondern auch für das Unternehmen, in dem Sie arbeiten (Oder glaubt irgend eine Führungskraft, dass ein Mensch, der ständig unter Druck, angespannt und schlecht gelaunt ist, für das Unternehmen ein besonders wertvoller Mitarbeiter ist?).

 

Die folgenden Verhaltensmuster können einem Burnout zu Grunde liegen:

(Klicken Sie auf den Bereich, der Sie betrifft!)

Unzureichende Fähigkeit, Grenzen zu setzen

Die grundlegende soziale Kompetenz, gute (!) Grenzen zu setzen, ist in unserer westlichen Kultur vielfach unzureichend ausgeprägt, weil es in scheinbarem Widerspruch zum Leistungsdenken, zu Freundlichkeit oder gar Liebe steht (man kann doch niemandem was abschlagen, wenn ich es tue, wird der andere auch was für mich tun etc.).

Der häufigste Fall, der für die Burnout Gefährdung von besonderer Bedeutung ist, ist ein Mensch, der viel zu lange 'Ja' sagt, viel zu lange keine Grenzen setzt, damit seine eigenen inneren Grenzen überschätzt und in eine Überforderungsschleife gerät. Bei dieser 'Aushaltestrategie' handelt es sich im Grunde genommen um ein autoaggressives Muster, bei dem der eigene starke Wille die körperlich-emotionalen Bedürfnisse ignoriert und versklavt. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit.

Um sich selbst in der Falle zu halten und zum Weitermachen zu motivieren, werden meist mentale Modelle und Überzeugungen herangezogen, die der Talfahrt auf der Burnoutrutsche einen Sinn verleihen. Z.B. „Das geht jetzt noch so bis Ostern!", "Das ist ein vorrübergehender Engpass!", "Im Urlaub erhole ich mich und danach wird es entspannter, weil …“.

Natürlich wird es in einem Unternehmen weder nach Ostern noch zu irgendeinem anderen Zeitpunkt entspannter. Und für den Kollegen man muss hoffen, dass man Ostern noch „regenerationsfähig“ ist. Denn diese Fähigkeit geht irgendwann auch verloren und dann kann man Urlaub machen, solange man will – und ist am ersten Arbeitstag schon wieder am gleichen Punkt wie vorher. Der klassische Fall ist, dass einem irgendwann der Kragen platzt und die bisher gegen sich selbst gerichtete Aggression jemanden um die Ohren fliegt, der gerade in diesem Moment einen Auslöser geliefert hat. Wir nennen das eine überschießende Grenzsetzung aus einer Haltung der verzweifelten Ohnmacht heraus.

Was heißt es, gute Grenzen zu setzen?

files/Fotos/Coaching/Grenzen.jpgGute Grenzen werden aus genauer Selbstkenntnis heraus entspannt gesetzt. Man ist noch nicht an seiner absoluten Leistungsgrenze, sondern wandert gerade aus dem optimalen Bereich heraus. Eine gute Grenze verschafft die Handlungs- und Denkfreiräume, die wir für eine gute Work-Life-Balance benötigen.

Unser Angebot für Sie:

  • Trainieren Sie mit uns, gute Grenzen zu setzen
  • Reflektieren, erweitern und verändern Sie Ihr eigenes Konfliktmuster.
  • Klären Sie Ihre eigenen inneren Konflikte (die wir oft als Auslöser für zwischenmenschliche Konflikte enttarnen).
  • Finden Sie einen optimalen Umgang mit schwierigen Gefühlen. Werden Sie sich Ihrer eigenen aggressiven Impulse bewusst und finden Sie einen angemessenen Umgang damit (Unternehmen müssen am Markt meist aggressiv auftreten - das steckt an!).

 

  • Wenn Sie in einer Führungsrolle sind, können Sie eine Kultur der Wertschätzung schaffen.
  • Als Führungskraft können Sie außerdem im Unternehmen eine konstruktive Konfliktkultur entwickeln, die in einem sinnvollen Aufwand-Wirkungsverhältnis steht.
    „Eine konstruktive Konfliktkultur als wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur ist ein kraftvoller Baustein der Burnout Prävention.“

 

Überforderung durch Komplexität und Geschwindigkeit

Unsere Beobachtung ist: Unter dem starken zivilisatorischen Druck (zunehmende Komplexität und Geschwindigkeit) erleben Menschen im Beruf und im privaten Bereich zunehmend, dass Ihre lineare Verarbeitungsstrukturen (z.B. eine Ordnung für die Aufgaben schaffen, eins nach dem anderen bearbeiten, Prioritäten bilden etc.) heute nicht mehr funktionieren.

Es scheint, dass wir in einer Zeit leben, die das menschliche Bewusstsein zu einem Quantensprung herausfordert: Denn kein noch so raffiniertes Zeitmanagement-System vertreibt das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben und selbst die optimale Selbstorganisation führt nicht zu mehr Zentriertheit und innerer Ruhe. Die Lösung, die wir Ihnen anbieten, ist eine Veränderung des eigenen Geistes- und Bewusstseinszustandes. Dafür gibt es Hilfsmittel in der

  • Integralen Psychologie des Bewusstseins
  • In der Neurobiologie bei der Untersuchung von optimalen EEG Frequenzmustern.

 

Wir trainieren mit Ihnen:

  • Chaoskompetenz und Selbstorganisation
  • Navigieren und entscheiden in unüberschaubaren Situationen
  • Geistes- und Aufmerksamkeitsschulung
  • Ansätze zum "Slow down your life"

 

Stagnation in der persönlichen Entwicklung

Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Weiterentwicklung. Das betrifft auch die Reifung der eigenen Persönlichkeit. Gedanken wie „Ich bin mehr oder weniger fertig in meiner Entwicklung", "Nach meinen ganzen Ausbildungen muss ich jetzt funktionieren und Nutzen schaffen“, sind eine vielfach unterschätzte Falle. Sie tötet die lebensfreude und das innere Feuer und damit die Lust an einem leidenschaftlichen und bedeutsamen Leben.

In unseren Augen hat jeder Mensch darauf ein Recht!
Doch warum kümmern wir uns so wenig darum, wo Motivation und Engagement doch selbst aus der Unternehmensperspektive offensichtlich ein Rentabilitätsfaktor ist?!

Unser Motto ist: „Keine Burnout Prävention ohne Lebensfreude!

Unser Angebot

  • Entwicklung einer "Personal Mastery" - Persönlichen Meisterschaft!
    "Lernen ist wie ein Rudern gegen den Strom. Hört man auf, treibt man zurück!" (Laotse)
  • Wiederbelebung von Freude und Leidenschaft
  • Wissen über Regeneration und das Wesen des Flow-Erlebnisses

 

Emotionale Dissonanz

Emotionale Dissonanz bedeutet, dass das innere Gefühl auf Dauer vom äußeren Selbstausdruck abgespalten werden muss. Sich innerlich elend zu fühlen und zu glauben, im Außen trotzdem lächeln zu müssen, steigert den inneren Druck. Eine Schwierigkeit liegt sicherlich in der Frage nach der sozialen Kompatibilität von schwierigen Gefühlen wie Wut, Ärger und Aggressionen. Eine andere darin, die eigenen negativen Gefühle überhaupt wahr zu nehmen. Viele Klienten, die mit Burnout zu uns kommen, können auf die Frage "Wie fühlen Sie sich?" nur mit einer äußeren Zustandbeschreibung antworten. Ihnen fehlt der Zugang zur eigenen Innenwelt, der für ein authentischeres Handeln unabdingbar ist.

Unser konkretes Angebot:

  • Sich seiner Gefühle bewusst werden
  • Körperbewusstsein und Körperausdruck schulen
  • Zu sich selber kommen - "Selbstbewusstsein" entwickeln

 

Sinnverlust (Flachland Syndrom)

Zustände von innerer Leere, fehlendem Antrieb und Sinnlosigkeit entsteht, wenn wir unsere Aufmerksamkeit zu lange auf die Phänomene der äußeren Welt und nicht auf unsere innere Welt (Gefühle, Gedanken, Körperempfindungen) richten. Selbst die Beschäftigung mit Dingen, die man mag (Spaßgesellschaft), führt zu diesem Verlust an Sinn und Tiefe im eigenen Leben und in den eigenen Beziehungen.

files/Fotos/Akademie/Meditation_-_Entspanntes_Sein_(Photocase_vonsig_plutonika)_-_net.jpgFür eine gesunde und auf Dauer leistungsoptimale Work-Life-Balance braucht es einen pulsierenden Wechsel von Innen- und Außenwahrnehmung. In dynamischen beruflichen Felder ist die Aufmerksamkeit vorwiegend nach außen gerichtet und man muss aktiv für Unterbrechungen und Gegengewichte sorgen (Selbstorganisation!), also für Zeiträume in denen bewusst die Innen- und Selbstwahrnehmung trainiert werden kann. Viele beruflich erfolgreiche Menschen können allerdings Ruhephase und Mußezeiten aufgrund einer Art Suchtcharakter der dauerhaften Außenorientierung kaum noch aushalten – oder sind nicht in der Lage, selbst für solche Zeiten zu sorgen.

So verstehen wir Burnout als Gegenbewegung zur Fokussierung auf das Außen; womit ein Burnout von sich aus Nutzen schaffen kann! Sie kommen raus aus einem Opfer-Täter-Denken und nehmen sich bewusst Zeit für Ihre inneren Bedürfnisse.

Unser konkretes Angebot

  • Beantwortung der Frage: "Was macht Sinn in meinem Leben?".
  • Bewusste Fokussierungsübungen auf wesentliche Kraftgeber und innere Unterstützer.
  • Erlernen leichter Meditationtechniken für den Alltag, den Schreibtisch und die Autofahrt.

Unsere Spezialisten für die Burnoutberatung in Hamburg:

Wenn Sie eine/n Burnout-Berater/in in Ihrer Nähe suchen,
kontaktieren Sie Gerold F. Wehde, Geschäftsführer Integralis Institut Hamburg
Telefon: 0179 / 7678930, E-Mail: wehde@integralis-online.de