Wochenenden für Paare: Gemeinsam aufgestellt!

Familien- und Systemaufstellungen für Paare

Lösen Sie Ihre Beziehungsherausforderungen gemeinsam!

Als Paar möchten Sie sich gemeinsam entwickeln und ein Thema, das Sie belastet oder blockiert tiefer verstehen, miteinander betrachten und nachhaltig lösen?

Claudia Budelmann und Gerold Wehde

Die Wochenenden der Familien- und Systemaufstellungen für Paare sind von Claudia Budelmann (Integralis Bremen) und Gerold F. Wehde (Integralis Hamburg) extra für die Herausforderungen in Paarbeziehungen konzipiert. Paare können dieses Angebot nutzen, um schwierige, bedrängende Beziehungssituationen zu meistern und Ihre Liebesfähigkeit zurück zu gewinnen - oder schlicht ihre Lust auf Entwicklung in ihrer Beziehung befriedigen.

An diesen Aufstellungswochenenden erarbeiten Sie mit uns zunächst Ihr Anliegen, das durch die Aufstellung geklärt werden soll. Anhand Ihrer Fragestellung werden Elemente ausgewählt, die Ihr Thema gut abbilden und Ihnen eine neue Perspektive anbieten. Für die Elemente wählen Sie Stellvertreter aus, die Sie dann im Raum "aufstellen". Anhand der Rückmeldungen und der Prozesse, die aus der Aufstellung entstehen, finden Sie neue Wege für die aktuellen Konflikte und für eine gelingende Partnerschaft.

Aufstellungen für Paare

Sie können an diesen Wochenenden u.a. folgende Themen aufstellen:

  • Das Gleichgewicht zwischen Freiheit und Bindung
    Die Vertiefung der Liebe
    Die Ambivalenz schwindender Liebesgefühle

  • Sexualität und Begehren
    Sexuelles Ungleichgewicht
    Lust-Störungen
    Fremdgehen, Neben- oder Dreiecksbeziehungen

  • Dysfunktionale Beziehungsdynamiken
    Unschöne Auseinandersetzungen und Streitigkeiten
    Unerledigte Themen aus der Paargeschichte
    Unerledigte Themen aus der jeweiligen Herkunftsfamilie der Beziehungspartner

  • Abgrenzung und Differenzierung in der Partnerschaft
    Umgang mit Grenzverletzungen (z.B. Aggressionen und Gewalt)
    Vergebung von Verletzungen – z.B. nach Seitensprung, Schwangerschaftsabbruch o.ä.
    Auflösung von gegenseitigen Schuldzuschreibungen

  • Partnerschaft und Kinder
    Uneinigkeit in Erziehungsfragen
    Patchwork Familie, für jeden den besten Platz

  • Krankheit und Tod - in der Beziehung oder Familie
    Abschied: Eine Liebesbeziehung in Wertschätzung lösen

 

PaaraufstellungDiese Aufstellungswochenenden finden in einer Gruppensituation statt – und das besondere: ausschließlich mit Paaren. In der Aufstellungsarbeit gilt es, neue Handlungsmöglichkeiten bildlich und körperlich erfahrbar zu machen. Die Wurzeln für problematisch erlebte Situationen liegen häufig in Erfahrungen aus der Herkunftsfamilie bzw. in den inneren Bildern des Herkunftssystems. Mit der Methode der Systemaufstellung wird verdecktes Wissen aus den Systemen sichtbar gemacht – die neuen Perspektiven bereichern sie mit neuen Erkenntnissen und Lösungswegen. Dieses Erleben steigert ihre Lebensqualität.

Teilnehmen als Stellvertreterpaar

Diese Wochenenden sind ausdrücklich auch für Paare offen, die erst einmal als Stellvertreter Erfahrungen mit dieser Methode machen möchten. Sie erleben sich im Laufe des Wochenendes in unterschiedlichen Rollen und können so erste wichtige Schritte für Ihre Entwicklung als Paar machen. Wenn Sie unten auf den Anmeldebutton für Stellvertreterpaare klicken, erfahren Sie mehr.

 

Stimmen von Teilnehmer/innen

Silke aus B:

  • Die Begegnung und das Wirken zweier Systeme aufeinander ist faszinierend. Das gemeinsame Erleben und Erfahrungen der Aufstellung machen es dem Paar möglich, gemeinsam einen Lösungsweg zu finden.

Monika aus H:

  • Sich mit mir selbst auseinanderzusetzen kenne ich - die Prozesse des Partners mitzuerleben und sich dann im Prozess zu begegnen ist besonders und herausfordernd.

    Das zeigt sich auch noch in den Tagen nach der Aufstellung!
    Gewinnbringend empfinde ich, dass jeder den anderen erlebt hat und wir uns  jetzt natürlich besser darüber austauschen können. Ich empfinde mehr Verständnis, weil ich sehen konnte was passiert, was gerade bei meinem Partner ist!!

Karl Heinz aus B:

  • Besonders ist für mich, dass die direkten Verbindungen meiner Themen mit denen von meiner Frau zu erkennen waren – auch die Auswirkungen auf unser  Alltagserleben wurden sichtbar.

Heike aus H:

  • Für mich liegt der Gewinn für ein Paar darin, dass beide arbeiten und in eine Energie der Öffnung kommen und sich damit begegnen. Gespräche sind eine Sache, in der Aufstellung kommen auch Dinge zu Tage, die man sich vielleicht nicht so gern anschaut, die aber weiterbringen und nachhaltig wirken.

Diana aus B.:

  • Wesentlich war die Verflechtung von zwei Systemen und der Blick auf "das Ganze"; so konnte ich uns als Paar auch als "Einheit" begreifen!

Anne aus H:

  • Zu allererst hat mich tatsächlich sehr berührt, die die Paare sich in den Gesprächen und Aufstellungen einander geöffnet haben. Diese Art der Paararbeit / Paartherapie ist wirklich faszinierend.

Andreas aus F:

  • Als wesentliches Element habe ich das sehr direkte Mitfühlen der Emotionen und die Feedbacks meiner Partnerin empfunden. Wenn man bei einer Einzelaufstellung dabei ist, ist man zwar auch beteiligt, aber dennoch nicht so direkt betroffen, als wenn ein gemeinsames Thema zusammen behandelt wird. Das bedeutet aus meiner Sicht: Der Nutzen der beiden beteiligten Personen ist bei einer Paaraufstellung für beide Größer als bei zwei Einzelaufstellungen.

    Es ist aber auch – aus meiner Sicht – eine größere Überwindung notwendig, sich als Paar für diese Art der Aufstellung zu entscheiden. Aber das wird belohnt!!

 

Weitere Infos & Buchung

Datum: Sa. 24.2. bis So. 25.2.2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Claudia Budelmann, Gerold F. Wehde
Datum: Sa. 24.2. bis So. 25.2.2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Gerold F. Wehde, Claudia Budelmann
Datum: Sa. 1. bis So. 2. Sep. 2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Claudia Budelmann, Gerold F. Wehde
Datum: Sa. 1. bis So. 2. Sep. 2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Gerold F. Wehde, Claudia Budelmann
Datum: Sa. 24. bis So. 25. Nov. 2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Claudia Budelmann, Gerold F. Wehde
Datum: Sa. 24. bis So. 25. Nov. 2018 - jew. 10-18 Uhr
Leitung: Gerold F. Wehde, Claudia Budelmann